1. Garde Artillerie-Regiment Landin
Donnerstag, den 17. September 2009 um 09:40 Uhr

Geschichte erleben: Die Nachstellung historischer Schlachten ist eine Leidenschaft der Landiner Garde, die in diesem Jahr ihr 10-jähriges Bestehen feiert. Fotos (3): Von Oliver Voigt. Die Vereinsgeschichte des ersten königlich preußischen Garde-Artillerie-Regiments zu Fuß Nummer 1 der 2. Kompanie begann vor zehn Jahren, als es zur Gründung der gleichnamigen Interessengemeinschaft kam.

Gerade einmal vier Akteure zeichneten damals dafür verantwortlich. Dabei begann in Landin alles ganz harmlos mit Wadenwickeln zur Faschingsgaudi. Nach umfangreichen Recherchen in Büchern und Zeitschriften aber auch zahlreichen Museumsbesuchen hoben der heutige Vereinsvorsitzende Thomas Grösch, seine Frau und sein Sohn sowie Joachim Gehrke am 1. November 1999 die Interessengemeinschaft aus der Taufe. Schnell fanden sich einige Gleichgesinnte, die sich, mit der Familie im Schlepptau, an der Aufarbeitung der Napoleonischen Geschichte beteiligen wollten.

Seitdem nehmen die „Soldaten“ alljährlich an den verschiedensten Veranstaltungen, Gedenkfeiern, Traditionsmärschen und Biwaks, die an den historischen Plätzen der Napoleonischen Kriege stattfinden, teil. Ihr Ziel: die Neuinszenierung konkreter geschichtlicher Ereignisse in möglichst authentischer Weise.

Über den Weg der historischen Wiedererlebbarkeit soll Geschichte verständlich und erlebbar gemacht werden. Dazu bedarf es jedoch weit aus mehr als nur Bereitschaft, in preußischer Exaktheit über die „Schlachtfelder“ zu marschieren. Da müssen die aufwendig gestalteten Uniformen angefertigt werden, Musketen, Kanonen und Säbel gilt es ebefalls zu beschaffen und zu pflegen.
Presse
Schlacht um Landin