Landin (moz) Das Gardeartillerieregiment zu Fuß aus Landin zieht am 18. September ins Gefecht. Die preußischen Militärs wollen einen authentischen Kampf aus der Zeit der napoleonischen Befreiungskriege (1813) nachstellen. Dazu sind Infanterie, Kavallerie und Artillerie im Einsatz. Das Gefecht findet in der Zeit zwischen 14 und 15.30 Uhr statt. Ab 12 Uhr kann das Biwak besichtigt werden. Ab 13.30 Uhr sollten Besucher am Gefechtsfeld in Höhe der Landwirtschaftsgesellschaft Landin sein. Die Stelle wird ausgeschildert sein. Das Parken ist vor dem Biwakgelände möglich. Dort wird das von den Franzosen besetzte Dorf Landin durch die Preußen befreit. Im Anschluss an das Gefecht geht es ins Biwak in den Schlosspark, wo für große und kleine Besucher ein Erlebnisbereich geboten wird. So besteht die Möglichkeit, einen kleinen Bauernmarkt zu besuchen, mit der Kutsche zu fahren oder zu reiten. Wer mehr über die Befreiungskriege erfahren möchte, kann sich an den historischen Waffenständen über die Zeit und ihre Bewaffnung informieren. In verschiedenen Abständen wird die Artillerie und Infanterie einige Salven über den Schlossteich abfeuern.
Presse
Artillerie zieht ins Gefecht